AUSGEZEICHNET.ORG

Bautrockner Blog

Fachinformationen für Ihre Bautrocknung

Schimmel effektiv vorbeugen

Schimmel im Haus oder in der Wohnung ist in erster Linie eins: unerwünscht. Die Ursachen für die Entstehung von Schimmel sind vielfältig und reichen von Baumängeln über schlechte (oder zu gute) Dämmung, falsches Lüften und Heizen bis hin zur Spätfolge nach einem Wasserschaden. So ist es nach einem Wasserschaden aber auch bei der Trocknungsphase in einem Neubau ratsam, einen Bautrockner einzusetzen, um verbliebene Restfeuchte zuverlässig aus dem Gemäuer zu entfernen. Beim Umgang mit Schimmel ist Expertenwissen gefragt: Um welchen Schimmel handelt es sich? Es gibt verschiedene Farben – also Arten – von Schimmel. Alle haben unterschiedliche Ursachen und Ausprägungen und sind mehr oder weniger gesundheitsschädlich. Sollten Sie sich in der Lage sehen, den Schimmel selbst bekämpfen zu wollen, gibt es verschiedene Mittel, die Sie nutzen können, die wir Ihnen mehr oder weniger empfehlen. Generell empfiehlt es sich aber, zunächst einen Fachmann zur Rate zu ziehen, insbesondere wenn der Schimmel großflächig auftreten sollte.

mehr lesen

Ratgeber Neubautrocknung

Die Bautrocknung im Neubau ist ein Faktor, den Bauherren häufig unterschätzen. Schon allein über Arbeitsmaterialien wie Beton, Mörtel, Estrich und Putz werden bis zu 3.000 Liter Wasser in den Neubau eines gewöhnlichen Einfamilienhauses mit eingebracht.

mehr lesen

Schimmel im Gebäude – was tun?

Schimmel im Haus oder in der Wohnung ist in erster Linie eins: unerwünscht. Die Ursachen für die Entstehung von Schimmel sind vielfältig und reichen von Baumängeln über schlechte (oder zu gute) Dämmung, falsches Lüften und Heizen bis hin zur Spätfolge nach einem Wasserschaden. So ist es nach einem Wasserschaden aber auch bei der Trocknungsphase in einem Neubau ratsam, einen Bautrockner einzusetzen, um verbliebene Restfeuchte zuverlässig aus dem Gemäuer zu entfernen. Beim Umgang mit Schimmel ist Expertenwissen gefragt: Um welchen Schimmel handelt es sich? Es gibt verschiedene Farben – also Arten – von Schimmel. Alle haben unterschiedliche Ursachen und Ausprägungen und sind mehr oder weniger gesundheitsschädlich. Sollten Sie sich in der Lage sehen, den Schimmel selbst bekämpfen zu wollen, gibt es verschiedene Mittel, die Sie nutzen können, die wir Ihnen mehr oder weniger empfehlen. Generell empfiehlt es sich aber, zunächst einen Fachmann zur Rate zu ziehen, insbesondere wenn der Schimmel großflächig auftreten sollte.

mehr lesen

Bau trocknen

Es klingt eigentlich recht einfach: Bevor der Innenausbau losgehen kann, muss der Neubau trocknen. Das tut er doch früher oder später von allein. Oder? Der Teufel steckt oft im Detail und bei der Bautrocknung gibt es viele Details, die zu beachten sind, damit Sie hinterher nicht mit unangenehmen – und vor allem kostenintensiven – Spätfolgen wie Schimmel oder Hausschwamm kämpfen müssen. Vieles kann schiefgehen bei einer Bautrocknung, und vieles davon sehen Sie auf den ersten Blick nicht. Deshalb sollten Sie sich beim Thema Bautrocknung eines Neubaus von Profis beraten lassen und auf leistungsstarke Bautrocknungsgeräte setzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass auch eine zu schnelle Trocknung zu Problemen führen kann? Verlassen Sie sich bei der Bautrocknung auf unsere jahrelange Erfahrung. Wir setzen ausschließlich auf Profi-Equipment und wissen, welche Faktoren zu beachten sind. Denn neben dem eigentlichen Thema „Luftfeuchtigkeit“, spielen auch die Faktoren „Luftbewegung“ und „Temperatur“ eine entscheidende Rolle für den Erfolg Ihrer Trocknung.

mehr lesen

Trocknungsfirma

Eine zuverlässige Trocknungsfirma in der Nähe zu finden, ist nicht immer ganz einfach. Wir haben jahrelange Erfahrung und ein starkes Partnernetzwerk im ganzen norddeutschen Raum. So können wir alle Aufgaben rund um die Themen Bautrocknung und Wasserschäden zuverlässig und kompetent erfüllen.

mehr lesen

Hamburger Bautrockner-Verleih

Hamburger Bautrockner-Verleih – Trocknungstechnik vom Fachmann mieten oder professionelle Bautrocknung in Hamburg durchführen zu lassen ist mit uns kein Problem

mehr lesen

Bautrockner mit Schlauch

Die Mengen an Wasser, die ein Bautrockner sammelt, sind nicht unerheblich. Es stellt sich zwangsläufig die Frage: Wohin damit? In unserem Sortiment setzen wir auf professionelle Bautrockner mit integrierten Kondensatpumpen. Gibt es keine Pumpe, dann kämpfen Sie mit zahlreichen Problemen bei der Ableitung des Wassers. Was zum Beispiel, wenn Sie einen Keller entfeuchten und das Wasser erst ein Stockwerk hoch geführt werden muss, damit es ablaufen kann? Mit einem Bautrockner ohne Pumpe geht das nicht, denn Sie können den Abwasserschlauch nur ebenerdig legen. Unsere Geräte verfügen über leistungsstarke Kondensatpumpen, die das Wasser mit einem Höhenunterschied von bis zu drei Metern ableiten können. So können Sie den Schlauch zum Beispiel über ein Fenster nach draußen verlegen. Ein weiterer Vorteil: Einen Bautrockner mit integrierter Pumpe können Sie über mehrere Tage unbeaufsichtigt arbeiten lassen, denn er verfügt über eine Abschaltautomatik, sollte es Probleme geben. Sie müssen also keine Angst vor einem Wasserschaden haben.

mehr lesen

Bautrockner – wie viel Wasser ist normal?

Ein Bautrockner entzieht der Luft Feuchtigkeit. Diese wird in einem Auffangbehälter gesammelt. Je nach Gerät können das zwischen 30 und 120 Litern Wasser täglich sein. Was sagt diese Menge aber aus? Kann ich daran bemessen, wie fortgeschritten die Bautrocknung ist? Wenn der Bautrockner kein Wasser mehr aus der Umgebungsluft ziehen kann und der Auffangbehälter immer weniger Wasser beinhaltet, bedeutet das, dass die Bautrocknung beendet werden kann? Nun, ganz so einfach ist das nicht. Es gibt viele Faktoren, die eine Rolle spielen bei der Frage, wie viel Wasser ein Bautrockner üblicherweise pro Tag sammelt. Das ist von der Leistungsstärke des Geräts abhängig, aber auch von der Umgebungstemperatur und dem Fortschritt der Bautrocknung. Wichtig zu wissen ist, dass es fahrlässig wäre, den Fortschritt der Bautrocknung lediglich anhand der entzogenen Wassermenge zu beurteilen. Für wirklich sichere Erkenntnisse benötigen Sie professionelles Equipment, das wir Ihnen kostenfrei mitliefern, wenn Sie einen Bautrockner bei uns mieten.

mehr lesen

Sind Bautrockner gesundheitsschädlich?

Bautrockner entziehen der Luft Feuchtigkeit: ob im Neubau, bei einer Sanierung oder im feuchten Keller. Eine zu trockene Umgebungsluft trocknet die menschlichen Schleimhäute aus. Und wenn unsere Schleimhäute austrocknen, dann sind wir anfälliger für Krankheiten, weil Viren und Bakterien sich auf trockenen Schleimhäuten besser ausbreiten können. Bedeutet das also, dass der Einsatz von Bautrocknern eine Gefahr für unsere Gesundheit darstellt? Diese Annahme kursiert hin und wieder und führt manchmal dazu, dass dem Einsatz von Bautrocknern misstraut wird oder einfach ein mulmiges Gefühl bleibt. Gerade wenn Bautrockner in Wohnräumen zum Einsatz kommen, in denen man sich häufiger aufhält, könnte dies ja relevant sein, oder nicht? Wir können Ihnen versichern: Der reguläre Einsatz von Bautrocknern ist keine Gefahr für unsere Gesundheit. Der Grad, um den ein Bautrockner die Umgebungsluft entfeuchtet, ist keiner, der nicht auch von Natur aus vorkommt. Bautrockner sollten dabei natürlich jederzeit kontrolliert und entsprechend des jeweiligen Zwecks eingesetzt werden.

mehr lesen

Schüsselung (Randverformung) von Estrich

Wenn Estrich stark schüsselt, dann kann das zu langfristigen Schäden führen. Die Folgen einer sogenannten Schüsselung zeigen sich teils erst nach Monaten oder sogar Jahren und werden zum Beispiel durch Risse in den Fliesen oder dem Parkett sichtbar. Warum schüsselt Estrich überhaupt? Grundsätzlich ist eine leichte Verformung des Estrichs nach dem Verlegen durchaus normal. Läuft aber während des Trocknungsvorgangs etwas falsch, dann kann es zu starken Ausprägungen in der Schüsselung kommen und diese sind im Nachhinein schwer oder nur mit viel Aufwand – und entsprechend zusätzlichen Kosten – zu beheben. Trocknet der Estrich zu schnell, beispielsweise durch extremes Querlüften, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine starke und schadhafte Schüsselung auftritt. Grund dafür ist, dass die Oberfläche zuerst trocknet und es keine Möglichkeit mehr für die unteren Schichten gibt, ihre Feuchtigkeit nach oben abzugeben. Nach dem Verlegen des Estrichs sollte also die Bautrocknung gut geplant sein, um eine starke Schüsselung zu vermeiden.

mehr lesen

Bautrockner Stromverbrauch – so sparen Sie Strom bei der Bautrocknung

Bei der Wahl eines für Ihren Zweck passenden Bautrockners gibt es einige Aspekte zu beachten. Einer davon ist der Stromverbrauch. Denn der ist nicht zu unterschätzen: Bedenken Sie, dass Bautrockner in der Regel rund um die Uhr für längere Zeit laufen. Die Kosten für den Stromverbrauch variieren dabei stark. Lassen Sie besser die Finger von qualitativ minderwertigen Bautrocknern, die sehr häufig sowohl in Sachen Leistung als auch beim Stromverbrauch zu bösen Überraschungen führen können. Je nachdem, was für ein Gerät Sie einsetzen, kann dieses auf der Stromrechnung mit 2 bis 11 Euro pro Tag zu Buche schlagen. Natürlich sind leistungsstärkere Geräte auch stromintensiver, es gibt dennoch Hersteller, die besonders energieeffiziente Geräte anbieten. Wir empfehlen Ihnen besonders die Marke AERIAL, deren Bautrockner gleichzeitig qualitativ hochwertig und leistungsstark sind als auch besonders stromsparend arbeiten. Wir beraten Sie gern und geben Ihnen Tipps, was Sie bei der Auswahl der Bautrockner unbedingt beachten sollten.

mehr lesen

Bautrockner mieten bei Bauhaus oder Obi

Wenn Sie auf der Suche nach einem Bautrockner sind, um einen Neubau zu trocknen oder einen feuchten Keller zu trocknen, bekommen Sie die Bautrocknungsgeräte (Kondenstrockner) auch oft in der Verleih-Abteilung des nächsten Baumarktes.

mehr lesen

Putz trocknen – geht das ohne Bautrockner?

Ob Sie für die Trocknung des Putzes einen Bautrockner benötigen oder nicht, ist von vielen Einflüssen abhängig: Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit? Welche Temperaturen herrschen innen und außen? Können Sie für eine kontinuierliche Lüftung durch Stoß- oder Querlüften sorgen? Und nicht zuletzt: Haben Sie die Zeit in Ihrem Bauplan vorgesehen, die eine natürliche Trocknung benötigt? Nicht selten drängt auf der Baustelle die Zeit, die Gewerke für den Innenausbau wollen starten und müssen auf das Durchtrocknen des Putzes warten. Dann empfiehlt sich der Einsatz von professionellen Bautrocknern. Aber auch die Gefahr von Schimmelpilzbildung sollte nicht unterschätzt werden. Diese besteht, wenn der Putz nicht richtig oder aber auch zu schnell trocknet. Bei zu schneller Trocknung kann es oberflächlich aussehen, als ob der Putz durchgetrocknet ist – darunter verbirgt sich aber die Gefahr von langfristigen Schäden. Es gilt also, gut abzuwägen, ob die Trocknung des Putzes ohne oder besser mit einem Bautrockner vorgenommen wird.

mehr lesen

Bautrocknung im Winter

Eine Bautrocknung im Winter durchführen? Das kann zu einer echten Herausforderung werden. Denn nur warme Luft in bestimmten Temperaturbereichen kann ausreichend Feuchtigkeit aufnehmen. Und wo soll die in der kalten Jahreszeit herkommen? Damit der Innenausbau im Neubau starten kann, ist es zwingend notwendig die in der Bauphase ins Gemäuer eingebrachte Feuchtigkeit wieder heraus zu bekommen. Und das ist nicht wenig: Durch Estrich, Mörtel, Putz und Co. werden etwa in einem Einfamilienhaus im Durchschnitt circa 1.000 Liter Wasser in den Bau gebracht. Trocknet der Neubau nicht ausreichend durch, kann es noch lange Zeit später zu Folgeschäden wie Schimmel oder Hausschwamm kommen – und damit zu ungeplanten Kosten und Mehraufwand. Alleine durch Lüften und Heizen (sofern es denn schon eine Heizung gibt) ist es fast nicht möglich, die Bautrocknung zuverlässig durchzuführen. Mit elektrischen Bauheizern und -trocknern sind Sie auf der sicheren Seite und sorgen dafür, dass das Risiko für unliebsame Spätfolgen minimiert wird.

mehr lesen

Die optimale Temperatur zur Bautrocknung

Welche Temperatur sollte im Gebäude herrschen, damit eine Bautrocknung effektiv und zuverlässig stattfinden kann? Die Faustregel besagt: Je höher die Temperatur ist, desto kürzer dauert die Trocknung. Dies ist bedingt dadurch, dass warme Luft Feuchtigkeit besser binden kann als kalte. Je höher außerdem der Feuchtigkeitsgehalt in der Luft ist, umso mehr kann der Bautrockner natürlich herausholen. Gerade in der kalten Jahreszeit sind die Umgebungstemperaturen oft zu kalt und auch nicht konstant genug. Damit Bautrockner dann zuverlässig arbeiten können, sollten sie durch professionelle Bauheizer unterstützt werden, die eine konstante und ausreichende Temperatur herstellen. Herrschen Temperaturen unter 10° C, ist eine effektive Bautrocknung nicht mehr möglich. Wenn es um die Trocknung im Neubau geht, gilt es außerdem einige Fristen zu beachten. Denn abhängig davon, welche Art von Estrich verwendet wurde, dauert es mal länger und mal kürzer, bis Sie mit der Trocknung des Gebäudes starten können – ganz unabhängig davon, welche Temperaturen herrschen.

mehr lesen

Bautrocknung im Sommer

Auf den ersten Blick erscheint es möglicherweise überflüssig, doch Spezialisten wissen: Auch im Sommer ist es sinnvoll, für die Bautrocknung im Neubau professionelle Bautrockner einzusetzen. Die klimatischen Bedingungen in unseren Breitengraden machen es fast unmöglich, eine konstante, effektive und sichere Bautrocknung durch reines Lüften durchzuführen. Die relative Luftfeuchtigkeit ist in Deutschland auch im Sommer verhältnismäßig hoch und unterliegt zudem teils großen Schwankungen. In Lübeck liegt die Luftfeuchtigkeit beispielsweise auch im Sommer fast konstant bei über 70 Prozent. Weitere Schwierigkeiten kommen dazu: Da warme Luft Feuchtigkeit besser aufnimmt als kalte, müsste bei einer Bautrocknung zum Beispiel durch reines Stoßlüften die Temperatur im Gebäude höher sein als die Außentemperatur. Bedingungen, die sicher selten vorherrschen. Eine zu starke Querlüftung kann sogar kontraproduktiv sein, da die oberste Schicht des Estrichs dann zu schnell austrocknen kann. Das unterbindet die Kapillarwirkung innerhalb des Estrichs, die dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit aus den unteren Schichten gezogen wird.

mehr lesen

So funktionieren Bautrockner

Mit Bautrocknern lässt sich unerwünschte Feuchtigkeit kontrolliert und effektiv aus Räumen und Baustellen entfernen. Sie funktionieren mit dem Prinzip der Kondensation: Kühlrippen im Inneren des Bautrockners kühlen die angesaugte Luft ab und sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit kondensiert. Das entstandene Wasser wird in einem Auffangbehälter gesammelt. Leistungsstarke Geräte können so der Luft bis zu 70 Liter Wasser pro Tag entziehen. Damit Bautrockner auch im Winter ihre volle Funktion erfüllen können, müssen sie in der Regel in Kombination mit einem Bauheizer betrieben werden. Denn es braucht eine gewisse Mindesttemperatur, damit die Luft die Feuchtigkeit aufnehmen kann. Ein Temperaturbereich von 20 bis 25° C hat sich als ideal für eine effiziente Bautrocknung erwiesen. Je größer der Raum und je aufwändiger die Entfeuchtung ist, desto weniger eignen sich preisgünstige Geräte aus dem Baumarkt. Je nach Bedarf sollte man auf Bautrockner für den professionellen Bedarf zurückgreifen, die Sie bei uns kaufen und mieten können.

mehr lesen