AUSGEZEICHNET.ORG

Die optimale Temperatur zur Bautrocknung

DIE OPTIMALE TEMPERATUR FÜR DIE BAUTROCKNUNG

Die Antwort auf die Frage, bei welcher Temperatur eine Bautrocknung am effektivsten ist, findet sich in der Physik: Warme Luft kann mehr Wasser aufnehmen als kalte. Thema erledigt? Nicht ganz. Wie viel Feuchtigkeit die Luft aufnehmen – und damit aus Ihrem Gebäude abtransportieren – kann, hängt also von der genauen Umgebungstemperatur ab.

Oft reicht bereits die Abwärme des Bautrockners aus, um die Luft so weit zu erwärmen, dass die Bautrocknung sinnvoll und effektiv stattfinden kann. Nicht selten aber – insbesondere in der kalten Jahreszeit – muss ein Elektroheizer eingesetzt werden, um eine konstant warme Temperatur zu schaffen. Als Faustregel gilt: Über 20° C sollten im Gebäude herrschen, damit die Bautrockner gut arbeiten können. Dagegen kann bei einer Temperatur von unter 10° C so gut wie gar keine Feuchtigkeit mehr aufgenommen werden. Wie viele Heizlüfter es braucht, um die passende Temperatur zu schaffen, ist natürlich abhängig von den Außentemperaturen und der Größe der Räume. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Wenn es um die Trocknung eines Neubaus geht, gilt es zusätzlich einiges zu beachten. Wann können Sie mit Ihrer Neubautrocknung beginnen? In der Regel beginnen Sie damit nach den Verputzarbeiten, bzw. nach dem Verlegen des Estrichs. Wann genau, ist abhängig von der Art des genutzten Estrichs, hier gibt es entscheidende Unterschiede: Calciumsulfad-Fließestriche zum Beispiel lassen sich schon einen Tag nach dem Einbringen effektiv trocknen – unabhängig davon, welches Bindemittel genutzt wurde. Auch bei der Verwendung von Gips- oder Zementputz kann bereits relativ schnell, nach etwa ein bis zwei Tagen mit der Bautrocknung begonnen werden. Im Gegensatz dazu sollten Zementestriche erst nach etwa sieben bis zehn Tagen getrocknet werden.

Absolut unerwünscht sind Risse im Estrich – um diese zu vermeiden, sollten nicht nur die richtigen Temperaturen und zeitlichen Abstände eingehalten werden, auch die richtigen Geräte sind entscheidend. Professionelle Bautrockner sorgen für eine konstante und zuverlässige Trocknung und schützen vor bösen Überraschungen im Nachhinein.

Damit die Temperaturen zuverlässig gehalten werden können, sollten Sie im Inneren des Gebäudes alle Räume offen halten und nach außen alle Türen und Fenster schließen. Fazit: Je wärmer die Temperatur im Gebäude, desto kürzer gestalten sich die Trocknungszeiten.

 

 

Sie suchen leistungstarke Geräte? Inklusive Spitzenservice?
Deutschlandweiter Versand der Bautrockner per Spedition möglich!

Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung

Stehen Sie vor dem Beginn einer Bautrocknung, stellt sich zwangsläufig die Frage, welche Methode Sie einsetzen: Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung. Beide Arten der Bautrocknung arbeiten mit unterschiedlichen Technologien und haben daher ebenso unterschiedliche Ausprägungen auf die Anwendung und natürlich die Kosten. Wichtig ist, immer die Methode einzusetzen, die unter Kostenaspekten sinnvoll ist, aber gleichzeitig auch unter den gegebenen Umständen fachlich am effektivsten. Ein gesparter Euro bei der Anschaffung beziehungsweise Miete kann sich im Nachhinein als Fehlentscheidung entpuppen. Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung: Bei dieser Entscheidung sollten Sie sich unbedingt von einem Fachmann beraten lassen. Denn wenn auch auf den ersten Blick die Vor- und Nachteile für unterschiedliche Umgebungen erklärbar sind, zeigt sich erst im Detail, welche Methode der beiden in Ihrem konkreten Fall tatsächlich am sinnvollsten ist. Ob Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung: Wir beraten Sie gerne bei dieser Entscheidung. Lesen Sie hier, was hinter den Technologien steckt und wo sich Vor- und Nachteile verbergen.

mehr lesen

Wie viel Kosten pro Tag muss ich für eine Bautrocknung einrechnen?

Bevor Sie eine Bautrocknung starten, sollten Sie sich genau anschauen, welche Geräte Sie mieten,
denn die späteren Kosten pro Tag können stark variieren. Wie hoch werden die Kosten pro Tag sein?
Das ist abhängig von mehreren Faktoren. Die erste Entscheidung ist die für das Modell des
Bautrockners. Je nachdem, in welchem Umfang Ihre Bautrocknung stattfindet, empfehlen Experten
Ihnen Bautrockner mit einer gewissen Leistung. Je mehr Power ein Bautrockner hat, desto mehr
Strom verbraucht er, desto höher sind die Kosten pro Tag für Ihre Bautrocknung. Aber: Nicht nur auf
die Leistung kommt es an, auch die Qualität des Bautrockners ist entscheidend für die späteren
Kosten. Mieten Sie Bautrockner mit minderwertigen Bauteilen, dann schlägt sich das in erheblichem
Ausmaß auf die späteren Kosten nieder. Niedrige Mietpreise bedeuten also bei Weitem nicht auch
zwangsläufig niedrige Endkosten für Ihre Bautrocknung. Zudem spielen die Stromkosten eine
erhebliche Rolle, daher sollten Sie diese im Blick haben.

mehr lesen

WAS KOSTET MICH EIN BAUTROCKNER PRO TAG?

Es gibt wenige Dinge, für die geben wir vielleicht gerne Geld aus, bei anderen möchten wir möglichst
viel sparen. Beim Einsatz eines Bautrockners stellt sich natürlich die Frage: Wie hoch sind die Kosten
des Bautrockners pro Tag? Hier gilt es bei der Auswahl des Bautrockners die richtige Wahl zu treffen
und sich von Profis beraten zu lassen. Viele Hersteller locken mit sehr günstigen Anschaffungskosten
bzw. Mieten für einen Bautrockner. Was hier oft unter den Tisch fällt, ist der Stromverbrauch. Dieser
ist entscheidend für die Frage, wie viel der Einsatz des Bautrockners letzten Endes pro Tag kostet.
Fällt die Wahl auf einen überdimensionierten oder auch vermeintlich günstigen Bautrockner, in dem
aber keine energieeffizienten Komponenten verbaut sind, dann wird sich die anfängliche Ersparnis
am Ende auf der Stromrechnung wiederfinden. Wie viel Sie also ein Bautrockner letzten Endes pro
Tag kostet, kann nur berechnet werden, wenn Sie den Stromverbrauch und die Mietkosten kennen.

mehr lesen