AUSGEZEICHNET.ORG

Fenstersturz und Ringbalken im Winter trocknen

Im Verlauf der letzten Jahre haben wir im Rahmen unserer Bautrocknungen immer häufiger das Phänomen beobachten können, dass insbesondere bei Neubauten der Putz im Bereich der Ringbalken sowie vor allen Dingen der Fensterstürze nicht und nur sehr schlecht trocknet, während der Rest der Baumaterialien nach dem Einsatz der Bautrockner bereits sehr trocken ist.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass es sich bei den Fensterstürzen und Ringbalken um so genannte Kältebrücken handelt, da in diesem Bereich die Dämmung bzw. die Wärmeleitfähigkeit der Baumaterialien reduziert ist. Es handelt sich im Vergleich zu anderen Bereichen der Außenwände hier um Temperaturunterschiede von 0,5 – 2 °C, die sich erst zeigen, wenn man die Wände thermografiert. Diese Kältebrücken sind unbedenklich und lassen sich im Bauverlauf aufgrund der unterschiedlichen notwendigen Materialien gar nicht vermeiden.

Das Wasser in einem Neubau sammelt sich auch bei einer Bautrocknung immer an den kältesten Punkten. Diese liegen neben den Kühlrippen der Bautrockner dann im Bereich der Fensterstürze und Ringbalken. Aus diesem Grund trocknen diese Bereich auf der Baustelle in der Regel zum Schluss.

In der Praxis lässt sich jetzt häufiger feststellen, dass diese Bereiche nur extrem langsam nachtrocknen oder gefühlt gar nicht zu trocknen sind. Dieser Effekt tritt zum Teil auch ein, wenn bereits mehrere Wochen Bautrockner in Betrieb waren und im Laufe der Bautrocknung alle anderen Materialien bereits trocken sind.

Wir haben festgestellt, dass sich im Bereich der Fensterstürze und Ringbalken durch die hohe Feuchtigkeitsbelastung und niedrigeren Temperaturen teilweise eine Mineralschicht ausbildet, die mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen ist und wie eine Kruste den Putz überzieht. Hierbei scheint es sich um einen bauphysikalischen Prozess zu handeln, der seit einigen Jahren durch Änderungen bei den Rezepturen bzw. Materialbeimischungen beim Innenputz entsteht.

Dieser Prozess scheint zudem in Zusammenhang zu stehen mit nicht oder wenig saugfähigen Untergründen, auf die der Putz aufgebracht wird. Durch diese Mineralschicht wird der Innenputz nahezu versiegelt und kann nicht mehr trocknen.

Als Problemlösung hat es sich bewährt, die betroffenen Bereiche mit einem mittelfeinen Schleifpapier per Hand vorsichtig zu bearbeiten, anzuschleifen und hierdurch leicht aufzurauen. Die dünne Mineralschicht wird so aufgebrochen oder komplett entfernt.

Sehr häufig trocknen die Fensterstürze und Ringbalken im Anschluss innerhalb weniger Tage komplett durch.

Sie suchen leistungstarke Geräte? Inklusive Spitzenservice?
Deutschlandweiter Versand der Bautrockner per Spedition möglich!

Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung

Stehen Sie vor dem Beginn einer Bautrocknung, stellt sich zwangsläufig die Frage, welche Methode Sie einsetzen: Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung. Beide Arten der Bautrocknung arbeiten mit unterschiedlichen Technologien und haben daher ebenso unterschiedliche Ausprägungen auf die Anwendung und natürlich die Kosten. Wichtig ist, immer die Methode einzusetzen, die unter Kostenaspekten sinnvoll ist, aber gleichzeitig auch unter den gegebenen Umständen fachlich am effektivsten. Ein gesparter Euro bei der Anschaffung beziehungsweise Miete kann sich im Nachhinein als Fehlentscheidung entpuppen. Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung: Bei dieser Entscheidung sollten Sie sich unbedingt von einem Fachmann beraten lassen. Denn wenn auch auf den ersten Blick die Vor- und Nachteile für unterschiedliche Umgebungen erklärbar sind, zeigt sich erst im Detail, welche Methode der beiden in Ihrem konkreten Fall tatsächlich am sinnvollsten ist. Ob Adsorptionstrocknung oder Kondenstrocknung: Wir beraten Sie gerne bei dieser Entscheidung. Lesen Sie hier, was hinter den Technologien steckt und wo sich Vor- und Nachteile verbergen.

mehr lesen

Wie viel Kosten pro Tag muss ich für eine Bautrocknung einrechnen?

Bevor Sie eine Bautrocknung starten, sollten Sie sich genau anschauen, welche Geräte Sie mieten,
denn die späteren Kosten pro Tag können stark variieren. Wie hoch werden die Kosten pro Tag sein?
Das ist abhängig von mehreren Faktoren. Die erste Entscheidung ist die für das Modell des
Bautrockners. Je nachdem, in welchem Umfang Ihre Bautrocknung stattfindet, empfehlen Experten
Ihnen Bautrockner mit einer gewissen Leistung. Je mehr Power ein Bautrockner hat, desto mehr
Strom verbraucht er, desto höher sind die Kosten pro Tag für Ihre Bautrocknung. Aber: Nicht nur auf
die Leistung kommt es an, auch die Qualität des Bautrockners ist entscheidend für die späteren
Kosten. Mieten Sie Bautrockner mit minderwertigen Bauteilen, dann schlägt sich das in erheblichem
Ausmaß auf die späteren Kosten nieder. Niedrige Mietpreise bedeuten also bei Weitem nicht auch
zwangsläufig niedrige Endkosten für Ihre Bautrocknung. Zudem spielen die Stromkosten eine
erhebliche Rolle, daher sollten Sie diese im Blick haben.

mehr lesen

WAS KOSTET MICH EIN BAUTROCKNER PRO TAG?

Es gibt wenige Dinge, für die geben wir vielleicht gerne Geld aus, bei anderen möchten wir möglichst
viel sparen. Beim Einsatz eines Bautrockners stellt sich natürlich die Frage: Wie hoch sind die Kosten
des Bautrockners pro Tag? Hier gilt es bei der Auswahl des Bautrockners die richtige Wahl zu treffen
und sich von Profis beraten zu lassen. Viele Hersteller locken mit sehr günstigen Anschaffungskosten
bzw. Mieten für einen Bautrockner. Was hier oft unter den Tisch fällt, ist der Stromverbrauch. Dieser
ist entscheidend für die Frage, wie viel der Einsatz des Bautrockners letzten Endes pro Tag kostet.
Fällt die Wahl auf einen überdimensionierten oder auch vermeintlich günstigen Bautrockner, in dem
aber keine energieeffizienten Komponenten verbaut sind, dann wird sich die anfängliche Ersparnis
am Ende auf der Stromrechnung wiederfinden. Wie viel Sie also ein Bautrockner letzten Endes pro
Tag kostet, kann nur berechnet werden, wenn Sie den Stromverbrauch und die Mietkosten kennen.

mehr lesen